HOTLINE (040) 689878-888
Kostenloser Hin- und Rückversand
30 Tage Rückgaberecht
 
 
Warenkarb (0)
0,00€
 
 
 
Kostenloser Hin- und Rückversand
30 Tage Rückgaberecht
 
 
 

Tom Ford Sonnenbrillen

 
 
close
 
 
 

Produktgruppe

Sonnenbrillen für

Größen

  • 15 mm - 49 mm (3)
  • 49 mm - 51 mm (22)
  • 51 mm - 56 mm (163)
  • 56 mm - 75 mm (269)
  •  

Preis

  • 120 € - 200 € (6)
  • 200 € - 300 € (395)
  • 300 € - 500 € (56)
  • über 500 € (4)
  •  

Rahmenart (Fassung)

 
Filter 
 
Filter
 
461
 
 
Produkte/Seite
 
Sortierung
 
 
Sonnenbrille Tom Ford Olivier (FT0236 02D) - Schwarz, Matt
306,00 €
P
 
Sonnenbrille Tom Ford Leo (FT0336 01V) - Schwarz, Shiny
225,00 €
 
Sonnenbrille Tom Ford Leo (FT0336 05K) - Schwarz
225,00 €
 
Sonnenbrille Tom Ford Leo (FT0336 56R) - Havanna
274,50 €
P
 
Sonnenbrille Tom Ford Whitney (FT0009 01D) - Schwarz, Shiny
324,00 €
P
 
Sonnenbrille Tom Ford River (FT0367 01D) - Schwarz, Shiny
315,00 €
P
 
Sonnenbrille Tom Ford Karlie (FT0392 01R) - Schwarz, Shiny
306,00 €
P
 
 
 
1/10
1/10
2 3 4
8 9 10
 
Tom Ford

  1. Die Geschichte von Tom Ford International ist selbstverständlich eng mit dem Gründer und Namensgeber der Marke verwurzelt. Ford gehört neben Louis Vitton, Georgio Armani und Calvin Klein wohl zu den bekanntesten Designern, die sich in der immer wandelnden Modewelt herumtreiben. Der heute 55-Jährige startete seine steile Karriere in New York, wo er an der New York University immatrikulierte und zunächst Kunstgeschichte studierte, bevor er an der Parsons School for Design auf den Schwerpunkt Architektur umsattelte. 1990 kam dann der erste große Karrieresprung. Der in Austin, Texas, geborene und in Santa Fe, New Mexico, aufgewachsene Ford zog nach Mailand, um dort die Stelle bei Gucci als Designer für die Damenmode anzutreten. Innerhalb kürzester Zeit verhalf er dem damals angeschlagenen Modelabel wieder zu neuem Glanz. Sein kometenhafter Aufstieg im italienischen Unternehmen setzte sich unbeirrt fort, sodass er bereits vier Jahre später zum Creative Director für alle Produktlinien ernannt wurde, die sich von Kleidung bis hin zu den Parfümen erstreckte. Hinzu standen unter seiner persönlichen Fuchtel die Store Designs, das Corporate Image und Werbekampagnen.
  2.  

    In den zehn Jahren, in denen Ford als Creative Director bei Gucci und der Gucci Gruppe aktiv war, erhöhte sich der Umsatz von 230 Millionen Dollar im Jahr 1994 auf beinahe 3 Milliarden Dollar im Geschäftsjahr 2003, was Gucci zu einer der größten und profitabelsten Luxusmarken der Welt machte. Alles in allem hatte die Gucci-Gruppe bei seinem Abschied einen Wert von 10 Milliarden Dollar. Es besteht auch heute immer noch kein Zweifel daran, welchen Einfluss Ford nicht nur auf Gucci, sondern auf den gesamten Modemarkt hatte. Umso überraschender war es zu erfahren, dass sich Ford mit dem Unternehmen 2004 überwarf, wenig später sogar seinen Hut nahm. Nach einer Art Sabbatjahr gründete der Designer mit Unterstützung des ehemaligen Präsidenten der Gucci Gruppe und Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens Domenico De Sole im April 2005 seine eigene Marke, Tom Ford International, LLC in New York. Im gleichen Jahr ließ die Firma verlauten, dass sie eine Kooperation mit der Marcolin Group eingingen, um in Zukunft die Produktion und Distribution von Korrektions- und Sonnenbrillen in Angriff zu nehmen. Darüber hinaus kam es zu einer Allianz mit Estée Lauder, um die Tom Ford Beauty Brand aus dem Boden zu stampfen. Sowohl die Eyewear, als auch die Beauty-Kollektion waren riesige Erfolge und gehören weltweit zu den drei am häufigsten gekauften Marken in ihren jeweiligen Fachgeschäften.

    Es dauerte weitere zwei Jahre bis Ford seinen ersten Flagshipstore eröffnete. Der Ort war mit der 845 Madison Avenue natürlich genauso sorgfältig wie der Termin gewählt, da die Eröffnung mit der Veröffentlichung der ersten Herrenmodenbekleidung und Accessoires-Kollektion zusammenfiel. Insgesamt zählt das Unternehmen mittlerweile 98 eigenständige Shops oder Shop-in Shop-Systeme in Metropolen wie Mailand, Dubai, Schanghai oder Neu Delhi.

    Das Multitalent Ford lässt sich aber nicht so einfach in nur eine Schublade stecken. Bereits 2005 schuf er mit Fade To Black seine eigene Produktionsfirma und der erste Film A Single Man, den der Designer als Co-Autor mitschrieb, produzierte und inszenierte, brachte Hauptdarsteller Collin Firth einen Oskar-Nominierung ein. 2016 erschien mit Nocturnal Animals der zweite Streifen des Regisseurs und Modegurus. In den Hauptrollen spielten die Hollywoodstars Amy Adams und Jake Gyllenhaal. In seiner illustren Karriere hat der Amerikaner unzählige Awards darunter fünf Auszeichnungen des prestigeträchtigen Council of Fashion Designers of America, Designer des Jahres für Herrenbekleidung (2008), GQ Designer des Jahres oder auch Russlands GQ Man of the Decade eingeheimst.

    Doch die Awards sind eben nur das Resultat seiner Arbeit. Denn Tom Ford könnte mit Fug und Recht behaupten, dass er den „Midas Touch“ besitzt, da alles, was er anfasst, scheinbar zu Gold wird. Seine unvergleichlichen Schöpfungen gehören zu den beliebtesten und renommiertesten Brillendesigns der Welt. Die Marke steht für Individualität und Innovation gepaart mit Exklusivität und modernstem Design. Bei der Gestaltung ihrer Modelle setzt Ford auf warme natürliche Farbtöne, überwiegend klassische Formen und unterschiedliche Materialien, die von Kunststoff bis Leder reichen. Für den richtigen Glanz sorgen die goldfarbenen Einsätze an den Scharnieren, was gleichzeitig einen luxuriösen und glamourösen Eindruck mit dem entsprechenden Spritzer Coolness verspricht. Eine Coolness, die sich weder Hollywood-Stars noch Society-Wunder oder Musikikonen erwehren können. Janet Jackson und Britney Spears tragen sie, Paris Hilton oder Kim Kadashian lieben sie fast so sehr wie ihre Hunde und bei Eva Longoria oder Jennifer Aniston gehören sie eigentlich schon zum Inventar. Den wohl prominentesten Auftritt auf der Leinwand hatte die Marke in den Bond-Streifen Quantum Trost und SPECTRE mit Daniel Craig in der Hauptrolle und die Tom Ford auf der Nase.
  3. Modelle

    Jennifer Aniston inspirierte wohl das Damen-Modell Jennifer Soft Square oder auch TF8. Besonders ins Auge fallen beim Verkaufsschlager die elegante Vollrandfassung mit den angesagten Cut-Outs, leicht geschwungenen Bügeln und die ovalen Gläser. Auffällig aber eben nicht aufdringlich, heißt das Kredo, welches die Brille optimal umsetzt und gleichzeitig die Augen mit polarized bzw. polarisierten Gläsern vor schädlicher UV-Strahlung schützt.

    Neben der Jennifer steht vor allem die Whitney Oversized Soft ganz hoch bei den Sonnenanbeterinnen im Kurs. Die absolut modische Vollrandfassung, die eine unvergleichliche Ähnlichkeit mit dem mathematischen Zeichen für Unendlichkeit aufweist, sorgt für den entsprechenden Luxus im Alltag, ohne dass das Accessoire jedem Outfit den Rang abläuft.

    Die Männersonnenbrille Marko besticht durch ihren Retrostyle und versetzt alle Liebhaber von 80er-Detektivserien ins Schwärmen. Die tropfenförmigen Gläser und der schmale Rahmen tragen ihren Rest dazu bei, dass in Fragen der Coolness die Antwort nur das Modell FT 0144 heißen kann.

    Der Cross-Over-Steg der Miranda zeichnet den Rahmen nicht nur aus, sondern macht das feminine Gestell ohne Wenn und Aber zu einem echten Unikat. Abrundungen erfährt dieses außergewöhnliche Modell durch die Cut-Away Brillengläser, die sowohl innen als auch außen Spielräum zwischen Glas und Rahmen entstehen lassen, welche dem Gestell ein ganz besonderes Flair mit auf den Weg geben.

    Tom Ford International setzt auf Gleichberechtigung. Auch wenn das Unisex-Gestell den Namen Charles trägt, steht es beiden Geschlechtern gleichermaßen. Die Pilotenbrille mit zurückhaltender Vollrandfassung ist keineswegs welterschütternd, doch die einzigartige Handwerkskunst von Tom Ford hat es nicht nur geschafft, einen Klassiker auf dem Sonnenbrillenmarkt nur neu aufleben zu lassen, sondern auch von der Masse abzuheben.

    Brauchst du eine Brille für den roten Teppich oder als besonderes Fashion-Statement, dann ist die Raquel das richtige Modell für die Damenwelt. Die Schmetterlingsform besteht aus leichtem Kunststoff und besitzt genau die richtigen Kurven, um die eigenen zu unterstreichen. Dennoch wirken die XXL-Größe dank der Cut-Away-Optik nicht zu überladen.

    Dezentes Understatement ist bei Tom Ford nicht gleich Understatement, da die Hugh mit dem Trapezrahmen einfach überall heraussticht. Das kann an dem wundervollen Design, den Premium-Kunststoff, der unglaublichen Passform oder eben auch an dem traumhaften Zusammenspiel aller Materialien liegen.

    Die Tom Ford TF 108 ist vor allem Fans von James Bond ein Begriff. Der Gentleman-Spion trägt die Brille in Quantum of Solace und setzt Maßstäbe in Sachen Stil, was nicht zuletzt auf die edle Verarbeitung zurückzuführen ist. Die leichte Metallfassung und die Tropfenform der Gläser im Aviator-Stil verhelfen den Rahmen auf Anhieb zu Kultstatus.

    Die Tom Ford 5311 trieft nur so vor Testosteron, während es sich mit der farblichen Orientierung an einem Kaminfeuer oder dem Sonnenuntergang doch einen romantischen Kern bewahrt. Das Modell, welches auch die Option auf Gleitsicht offen hält, ist nicht zuletzt durch die goldenen Applikation an Front und Bügeln ein echter Hingucker.

    Bei der Tom Ford 5310 trifft ein schmaler Vollrandrahmen aus Acetat auf die dunkle Variante des trendigen Havana-Musters. Diese Fassung lässt sich ebenfalls mit Gleitsichtgläsern ausstatten. Die üblichen Federscharniere sorgen für den passgenauen Sitz und einen unschlagbaren Tragekomfort.

    Campbell oder auch TF 0198 gehört mit dem dicken Vollrandrahmen zu einem der ausgefalleneren Modelle der Marke des Ausnahmedesigners, ohne dabei jedoch die Coolness, den Luxus und den Glamour zu vernachlässigen, der Tom Ford Sonnenbrillen auszeichnet.

    Das Unisex-Gestell der Tom Ford 5295 mit den rechteckigen Gläsern ist komplett aus Kunststoff und kommt im Vollranddesign, während die geschwungene, filigrane Fassung der Rickie auf die Betonung der Augenpartie abzielt. Die Verlaufsgläser überzeugen durch ihr großes Sichtfeld und dem Schutz vor schädlicher UV-Strahlung.

    Das Modell 5178 Classic Softsquare Optical Frame ist ein Vollrandgestell mit einer quadratischen Gläserfassung. Schon Brad Pitt ließ sich mit der Fassung ablichten, während die Brille in Tom Fords Debüt-Film Colin Firths Nase schmückte.

    Das markante Modell 5147 ist nicht nur etwas für den absoluten Nerd, auch wenn sie genau in diesem Stil gehalten ist. Das große Vollrandgestell lässt sich auch mit Gleitsichtgläsern bestellen.

    Das Sonnenbrillen-Modell Abbey im Schmetterlingsdesign ist selbst in den Kreationen von Tom Ford eine absolute Besonderheit. Die flexiblen Scharniere garantieren absoluten Tragekomfort, während die Gestaltung des Rahmens für das Aufsehen sorgt.

    Die Tom Ford Henry Wayfarer TF 0248 hatte ihren Auftritt in Daniel Craigs letztem Bond-Film: SPECTRE. Und stellt zurecht die Frage, ob man Stil nicht vielleicht doch kaufen kann? Schließlich steht die Fassung mit dem trapezförmigen schwarzen Rahmen für absoluten Modegeschmack.

    Die Nikita Cat Eye Glasses garantieren, dass sich jede Trägerin ausnahmslos aus der Menge abhebt und mit dem geschwungenen Rahmen einen Luxus leistet, für den Tom Ford mit seinem Namen steht.
  4. In eigener Sache

    Tom Ford Sonnenbrillen sind bei uns keine Eintagsfliege, sondern ein Fels in unserem Brandungssortiment und das zu den günstigen Preisen, die Sie von uns nicht nur kennen, sondern auch erwarten.
Wir helfen gerne!
Zögere nicht, uns anzurufen, wir helfen Dir:
(040) 689878 888
Mo-Fr 9-20 Uhr
Sa. 10-15 Uhr

Über Tom Ford Sonnenbrillen

Tom Ford Sonnenbrillen sind dementsprechend die Aushängeschilder des Edellabels. Sonnenbrillen wie FT0371 01B , FT0144 18V oder FT0237 05B zeugen von der Leidenschaft, die man bei Tom Ford für Design, Luxus und Stil an den Tag legt. Als Filmregisseur hat sich Tom Ford bereits versucht – er versteht also die Gesetze des Schönen und Anmutigen. Die Stilikone James Bond wurde kürzlich in der Eleganz des Labels eingekleidet – Tom Ford Sonnenbrillen verliehen dem Geheimagenten in Ein Quantum Trost den berühmt-berüchtigten Sex-Appeal. Umwerfend ist in der aktuellen Kollektion für den Sommer 2017 nicht nur eine elegante Attraktivität, sondern auch die unglaubliche Variation an Styles und Formen. Der Facettenreichtum dieser frischen Akzente ist nahezu unerreicht und lässt keine Persönlichkeit zu kurz kommen, egal für welche Gelegenheit.
 
Zahlungsmethoden
 
Kauf auf Rechnung
 
Vorauskasse
 
Nachnahme
 
Unser Ladengeschäft
 
Master of the Glasses
 
Viele Fragen zu Deiner
neuen Brille beantworten
Dir auch unsere
 
Video Tutorials